Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Die Feuerwehr Götz

 

Die Freiwillige Feuerwehr Götz ist eine von 8 Ortsfeuerwehren der Gemeinde Groß Kreutz (Havel) im Landkreis Potsdam Mittelmark.

Im Jahre 1922 wurde in Götz die Freiwillige Feuerwehr gegründet. 25 Männer des Dorfes traten der Wehr damals bei. Das erste Gerätehaus stand damals neben der Schule (links neben dem Eingang zum Friedhof).

 

Das nächste Gerätehaus wurde dann später in der Dorfstr./Ecke Havelstr. errichtet. Es bot Platz für zwei Fahrzeuge, allerdings fehlte es an Heizung, Sanitären Anlagen sowie Aufenthalts- und Schulungsraum für die Kameraden.

So kam es wie es kommen musste, Götz sollte ein neues Feuerwehrgerätehaus erhalten. Die finanziellen Mittel (über 600 000 DM) wurden durch das damalige Amt Emster Havel bereitgestellt und im Frühjahr 1999 ging es dann los.

 

Als das Geld schließlich verbraucht war, waren einmal mehr Kreativität aber vor allem der Fleiß der Kameraden gefragt, denn es hieß:
 
Ab jetzt Eigenleistung...

Aber auch diese Hürde konnte genommen werden und so mauserte sich die Götzer Wehr zu einer schlagkräftigen Truppe von 34 aktiven Mitgliedern (Einsatzkräfte), 3 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung sowie einer Jugendfeuerwehr mit 18 Kindern und Jugendlichen.


Die Kameradschaft untereinander, spielt in der Feuerwehr eine große Rolle. Denn im Ernstfall muss sich jeder Kamerad auf den anderen verlassen können.

 

Daher werden auch in der Freizeit gemeinsame Aktivitäten unternommen, um die Kameradschaft untereinander zu stärken.

 

 

Aller Anfang ist schwer...
 
...aber keine Angst, jeder hat mal angefangen.
Als erstes muss die Feuerwehrgrundausbildung, hier auf Gemeindeebene, absolviert werden. In dieser Grundausbildung sollen die Grundsteine für die weitere Tätigkeit in der Feuerwehr gelegt werden.

 

Nach erfolgreichem Abschluss dieser Maßnahme ist auf jeden Fall der Sprechfunklehrgang zu meistern, um die Berechtigung zur Teilnahme am BOS-Funk zu erhalten.

 

Die Ausbildungsmaßnahmen (bis auf die Grundausbildung) finden auf Landkreis- bzw. Landesebene an der Kreisfeuerwehr- bzw. Landesfeuerwehrschule statt.

 

Darüber hinaus sind pro Kalenderjahr ca. 24 Dienstabende (siehe Dienstplan) am Standort Götz geplant. Diese Abende sind notwendig um die Handhabung der vorhandenen Fahrzeuge und auch Geräte zu festigen, evtl, bestehende Unsicherheiten abzubauen um den Bürgern im Bedarfsfall dann auch qualifizierte Hilfe leisten zu können.

 


Wenn die Pflicht ruft...

Wenn es denn dann mal soweit kommt das jemand die Hilfe der Feuerwehr in Anspruch nehmen muss, so merken wir das als erstes über die sog. Funkmeldempfänger (Pieper), welche dem Feuerwehrangehörigen den Alarm signalisieren.

 

Dann heißt es sofort zum Gerätehaus, umziehen, einsteigen und dem Bürger die gesetzlich zugesicherte Hilfe leisten indem wir das Gelernte anwenden.

 

 

Soweit die Theorie...

In der Realität ist das gar nicht so einfach, denn bis zum Eintreffen an der Einsatzstelle weiß noch keiner genau was ihn erwartet. Das Einsatzspektrum der Feuerwehr hat sich gerade in den letzten Jahren enorm erweitert, so sind heutzutage vorrangig Hilfeleistungen (Verkehrsunfälle, Ölspuren, Sturm- oder Wasserschäden) zu erbringen anstatt Feuer zu bekämpfen.

 

Auch sind die psychischen Belastungen für die Einsatzkräfte nicht außer Acht zu lassen, denn es kann auch schon mal vorkommen, dass man zu einem Verkehrsunfall gerufen wird, und sich vor Ort zeigt, dass es sich bei einem der Fahrzeuge um das eines guten Bekannten handelt.

 

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig die Gerätschaften der Feuerwehrfahrzeuge zu beherrschen, aber auch über die Geschehnisse während des Einsatzes zu reden und wenn nötig professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
 
Unseren Dienst in der Feuerwehr leisten wir ehrenamtlich.
das heißt: völlig unbezahlt!!! in unserer Freizeit oder im Urlaub!!!
Einsätze nehmen auf Tages- oder Nachtzeit keine Rücksicht !

 

Zwischenablage01.jpg